Wer abnehmen will, sollte unbedingt wissen,

wie es funktioniert!

Basis-Wissen:

Um zu verstehen, wie Sie besser abnehmen können, raten wir Ihnen diese Seite zuerst zu lesen, damit Sie verstehen, wie abnehmen wirklich funktioniert.

 

JEDER KÖRPER VERBRAUCHT KALORIEN: genau so, wie jedes Auto Benzin verbraucht. Das eine Auto verbraucht mehr und das andere vielleicht weniger. Und so ist es nun mal bei uns Menschen, dass jeder unterschiedlich Kalorien verbraucht. Bestimmt haben Sie schon mal dünne Leute gesehen, die alles essen können aber trotzdem nie zunehmen, während Sie schon beim Gucken auf etwas ungesundes zunehmen!

Es hängt leider damit zusammen, dass Sie wahrscheinlich sehr langsam Kalorien verbrennen. Und sobald Sie diesen Punkt verstanden haben, werden die nächsten Schritte für Sie sehr einfach.

 

WIE WICHTIG IST DER GRUNDVERBRAUCH?
Jeder Mensch verbraucht Kalorien bzw. Energie! IMMER. Auch beim Schlafen. Mit anderen Worten: Ihre Muskeln arbeiten, während Sie nichts machen. Lassen Sie mich Ihnen eine Geschichte erzählen über Martin Stadler. Martin ist ein ganz gewöhnlicher Junge, genau wie Sie und ich.

Vor einem Jahr war er übergewichtig, besser gesagt, 124kg schwer. Natürlich ist es verständlich, dass eine gewisse Lebensqualität weggeht aber das alles ist wieder umkehrbar, wenn man diese Prinzipien verstanden hat. Die Grundprinzipien. Bevor Martin diese Methoden kannte, hat er unzählige Produkte ausprobiert. Eine Menge Geld verschwendet und extrem gefährliche Diäten gemacht. Was er jedoch nicht wusste: Man kann tatsächlich ohne Sport, Diät oder Fitness Produkten abnehmen!

 

Wie setzten sich Kalorien zusammen?

Als Martin das hörte, konnte er es nicht glauben.. Denn er hat bis jetzt so hart gearbeitet und hat nicht einmal 1 kg abgenommen sondern sogar noch mehr  zugenommen. Wie sollte das also funktionieren? Ohne Diät und ohne Sport?

Das klang zu schön um wahr zu sein. Als erstens ist es wichtig zu wissen, woraus die Kalorien bestehen. Die wesentlichen Bestandteile sind Makronährstoffe, wie Eiweiße (Proteine), Kohlenhydrate und Fette. Diese unterschiedlichen Bausteine haben unterschiedlich viele Kalorien.

1g Kohlenhydrate hat 4,1 Kalorien

1g Eiweiß hat 4,1 Kalorien

1g Fett hat 9,3 Kalorien

und für die Leute, die gerne Abends Alkohol trinken: 1 g Alkohol hat 7,1 Kalorien.

Als Martin diese Ergebnisse las, hatte er verstanden, worauf es ankommt, wenn man sagt, dass man auf seine Ernährung achten soll. Aber es ist immer noch unklar. Wie und was soll man nun mit diesen Werten überhaupt anfangen?

 

Kalorienrechner:

Überall im Internet kann man diese Programme finden, gibt einfach im Google „Kalorienrechner“ ein. Dazu gibt es auch total gute und kostenlose Apps, wie „MyFitnessPal“. Wie funktioniert sowas aber jetzt und wie kann es Ihnen helfen? Als erstes muss man einige Angaben über sich machen, wie das Geschlecht, die Körpergröße, Gewicht, Alter, Ihr Trainingsziel, körperliche Aktivitäten und sogar wie oft Sie in der Woche trainieren.

Sobald man diese Daten eingegeben hat, rechnet das Software diese zusammen und ein Ergebnis kommt raus. Natürlich sollte man sein Leben nicht 1 zu 1 so leben, wie es in dem Rechner steht! Es dient nur lediglich dazu, sich zu orientieren, wenn man noch nie von Kalorien gehört hat und sie nicht berechnen kann. Damit man weis, wie viel Kalorien man täglich verbraucht und wie viel man zu sich nehmen sollte. Das ist der Sinn von Kalorienrechner.

 

Ich verbrauche 2200 kcal

Gehen wir davon aus, Ihr Normalwert ist 2200 kcal. Das ist Ihr Normalbereich, diese Kalorienanzahl, brauchen Sie, um nicht zu verhungern. Was würde passieren, wenn Sie mehr als 2200 Kalorien  aufnehmen würden?

Ganz genau, Ihr Körper könnte diese überflüssigen Kalorien nicht mehr verarbeiten und diese werden als „Reserve“ abgelagert. Mit Kalorienrechner haben Sie jetzt erfahren, dass Sie 2200 Kalorien verbrauchen (Diese Zahl ist nur ein Beispiel, bei Ihnen könnte oder wird sie anders sein!). Nun haben Sie auch erfahren, was passieren würde wenn Sie über diese 2200 gehen.

 

Sie haben genau 2 Möglichkeiten um abzunehmen:

Möglichkeit 1)     Sie machen ein leichtest Diät. VORSICHT. Wer Diät hört, schaltet meistens schon ab aber Sie sollten genau jetzt weiterlesen. Mit Diät meinen wir nämlich nicht, dass Sie am Tag nur Brokkoli und Spinat essen sollen! Damit wird hauptsächlich gemeint, dass Sie anfangen müssen, Ihre Kalorien zu zählen.

Wie jetzt? Kalorien zählen? Wie das geht und welche Programme man dafür benutzen kann, erfahren Sie jetzt gleich aber vorher muss ich noch die Geschichte von Martin zu Ender erzählen. Als Martin verstanden hatte, wie er seine Kalorien unter Kontrolle halten und wie er einen Kaloriendefizit  erreichen kann, wurde er neugierig und informierte sich weiter.

Währenddessen bekam er ständig Werbung von neuen Fitness Pillen, die versprachen, dass er in 2 Wochen 32 Kilo abnehmen kann. Er lehnte diese Produkte ab und konzentrierte sich nur noch auf die natürliche Weise. Genau nach einer Woche, als er angefangen hat die Kalorien zu zählen, konnte er 4 Kilo auf natürliche Weise abnehmen! In einer WOCHE.

Er war beeindruckt und bezeichnete das als ein „Wunder“. Lieber Martin, es war definitiv kein Wunder, sondern nur Biologie. Er hatte langsam angefangen zu verstehen, dass diese ganzen Pillen und Geräte, die angeblich innerhalb einer Woche jemanden zum Idealgewicht bringen, nur Abzocke waren.

Für die Leute, die wissen möchten, wie es Martin heute geht und wie er lebt: Nach genau 6 Monaten hat Martin 45 kg verloren und ist heute 79 kg leicht. Aber wie genau können Sie jetzt das tun, was Martin getan hat?

 

Kalorien zählen richtig:

Ihnen ist wahrscheinlich schon mal aufgefallen, dass hinter allen Lebensmitteln eine Nährwertstabelle ist. Dort stehen immer die wichtigsten Nährwerte, wie Kalorien, Eiweiße, Kohlenhydrate, Fette, Ballaststoffe usw.

Damit wir das alles nicht zu kompliziert machen, ist für Sie am Anfang nur die Stelle mit „Kalorien“ wichtig. ALLES, was Sie zu sich nehmen können, hat Kalorien und die sollten Sie ab heute anfange zu zählen. Natürlich hat man nicht immer Lust ein Heft zu führen und jedes mal, wenn man etwas isst, reinzuschreiben, was man gegessen hat. Genau deswegen gibt es auch eine Lösung.

Die bekannteste Methode ist die App „MyFitnessPal„. Damit können Sie einfach den Barcode scannen und schon stehen alle Nährwerte im App und werden gespeichert. Das heißt: Sie müssen nicht immer, wenn Sie etwas essen, scannen, sondern nur einmal.

Danach können Sie, wenn Sie das gleiche essen möchten, dieses Lebensmittel von der Liste wählen und zu Ihrem Tagesbedarf hinzufügen. Kalorien zählen ist also gar nicht  schwierig. Es gibt auch Lebensmittel, die Sie schneller satt machen aber trotzdem wenig Kalorien haben. Diese bespreche wir jedoch in einer anderen Stelle.

Zusammenfassung:      Sie haben jetzt also gelernt, dass Sie gar keine Fitness-Produkte brauchst, um abzunehmen. Sie haben gelernt, woraus die Kalorien bestehen und wie Sie Ihren individuellen Bedarf errechnen können.

Außerdem haben Sie gelernt, wie Sie Kalorien zusammenrechnen können, ohne Anstrengung und weswegen Sie nicht mehr Kalorien zu sich nehmen solltest, als Sie normalerweise verbrauchen. Aber stellen wir uns mal die Frage, was passieren würde, wenn man WENIGER Kalorien zu sich nimmst, als man normalerweise verbraucht. Was würde dann passieren?

 

Kaloriendefizit:

Kaloriendefizit bedeutet, dass eine Ungleichheit herrscht, zwischen Ihren Kalorien, die Sie normalerweise verbrauchen und diesen, die Sie tatsächlich zu sich aufnehmen. Mit anderen Worten: Entweder Sie nehmen zu viele oder zu weniger Kalorien auf.

Die Frage, die wir uns gestellt haben war, was passiert, wenn wir weniger Kalorien aufnehmen, als wir tatsächlich brauchen. Ganz einfach: Wir nehmen ab! Und genau das sollte Ihr Ziel sein. Weniger Kalorien aufnehmen, als man verbraucht. Dazu gibt es verschiedene Methoden aber dieser Beitrag dient lediglich dazu, um Sie in das Thema einzuführen. In den nächsten Schritten erfahren Sie, wie Sie das in der Praxis umsetzen können.

Aber lassen Sie uns mal die Methode 2 genauer anschauen, die ich am Anfang erwähnt hatte. Diese Methode gilt für die Leute, die eigentlich nicht weniger essen wollen oder können. Die Leute, die trotzdem abnehmen und aber nebenbei noch Chips essen wollen. Ja ihr könnt auch abnehmen! Aber diese Methode wird nicht so einfach werden, wie die Methode 1.

 

Sport/ Bewegung/ Training

Ja die Rede ist vom Training. ABER das Gute ist, Sie müssen nicht mal hart trainieren. Das Einzige, was Sie machen müssen ist, dass Sie sich einfach mehr bewegen. Haben Sie sich schon mal gefragt, wieso die ganzen Bodybuilder so viel essen und trotzdem einen Sixpack haben? Naja die Antwort ist ganz einfach.

Weil sie sich mehr bewegen, wird natürlich mehr Energie verbraucht. Mehr Energie bedeutet, der Körper möchte mehr Kohlenhydrate. Nun vergleichen wir mal 2 unterschiedliche Personen. Person A macht 5 mal die Woche Sport und isst 3000 Kalorien. Die Person B aber sitzt den ganzen Tag lang Zuhause, guckt Fernsehen und isst ebenfalls 3000 Kalorien. Beide essen gleich viel. Wieso sehen dann die beiden Personen trotzdem unterschiedlich aus und sind auch unterschiedlich schwer.

Die Antwort lautet: Je mehr man sich bewegt oder Sport macht, desto höher ist dann der Grundbedarf. Person A würde theoretisch alle 3000 Kalorien verbrauchen, weil ihr Körper ständig in Bewegung ist.

Person B dagegen würde vielleicht nur 2000 Kalorien verbrauchen, weil sie sich nicht bewegt und somit nicht ein hoher Energieverlust stattfinden kann. Die restlichen 1000 Kalorien, die übrig bleiben, werden als „Reserve“ gespeichert, in Form von Fett. Und genau darauf sollte man achten. Unterm Strich: Wenn Sie nicht auf Pizza, Chips, Cola oder Süßigkeiten verzichten möchten, raten wir Ihnen sich mehr zu bewegen und Sport zu machen.

 

Wie hoch sollte ein Defizit sein?

Es wird immer gesagt, ein Kalorienunterschied sollte um die 300 Kalorien sein. Wenn Sie zunehmen wollen, dann raten wir Ihnen, dass Sie 300 Kalorien mehr essen, als Sie verbrauchen. Und wenn Sie abnehmen möchten, genau das Gegenteile.

Wahrscheinlich werden sich viele jetzt fragen, ob man schneller abnehmen kann, wenn man das Defizit erhöht. Theoretisch ja. Jedoch gibt es einen bestimmten Punkt; darunter sollte man NICHT gehen. Sonst wird es gefährlich. Aber vorher möchte ich Ihnen noch etwas erzählen, wie man die Fett-Abnahme beschleunigen kann.

 

Fett-Abnahme beschleunigen

Oben habe ich bereits erwähnt, wer nicht auf etwas Süßes verzichten möchte, der kann oder besser gesagt, sollte Sport machen. Ein weiterer Grund, wieso man Sport bzw. sich mehr bewegen sollte ist, weil man dadurch Muskeln aufbaut.

Natürlich ist unser Ziel nicht ein Bodybuilder zu werden. Es gibt einen anderen Grund, wieso Sie Muskeln aufbauen sollten. Denn Muskeln verbrauchen extrem viel Kalorien. Das bedeutet, Ihr Normalwert steigert sich automatisch, Sie können gleichzeitig mehr essen und bleiben schlank. Natürlich ist unser Motto immer noch „Abnehmen ohne Sport und hungern“ und genau deswegen haben Sie auch dieses Programm bestellt.

Es ist jedoch nur ein kleiner Tipp von uns, wie Sie das Abnehmen beschleunigen und wie Sie viel mehr essen können, ohne zuzunehmen. Unsere Muskeln sind die größten Kalorienverschwender. Sie verbrauchen sehr hohe Mengen an Kalorien, indem sie nichts tun! Und genau diese Situation können wir für uns ausnutzen.

Das würde theoretisch bedeuten, dass Sie trainieren müssten, weswegen schon mal Ihr Normalwert sich steigert und Sie mehr essen können und zweitens, Ihre Muskeln wachsen und verbrauchen sogar zusätzlich mehr Kalorien und Sie müssen jetzt sogar mehr essen als sie brauchen. Aber wie gesagt, es ist nur ein kleiner Tipp von uns, wie Sie das Abnehmen beschleunigen können.

 

Zurück zur unsere Frage: wie hoch sollte ein Defizit sein. Die Experten sagen ab 300 Kalorien unterschied merkt man eine Veränderung. Eine andere Frage, die Sie sich stellen sollten lautet auch: Wie schnell möchte ich abnehmen und möchte ich dauerhaft oder nur im Sommer abnehmen ? Viele werden wahrscheinlich sagen, dass sie schnell Kilos verlieren wollen. Deswegen raten wir Ihnen, einen Defizit von 500 Kalorien zu haben. Am Tag. Diese Werte zu erreichen ist tatsächlich sogar sehr einfach.

 

SEIN-TUN-HABEN:

Ihre Gedanken über das Thema Abnehmen sind wichtig. Welche Einstellung Sie haben und welche Vorurteile in Ihrem Kopf sind, sind ebenfalls wichtig. Wer kennt nicht diese Leute, die am 01.01 sich vornehmen anzufangen zu trainieren und nach 2 Wochen haben die alten Gewohnheiten Sie wieder besiegt.

Wieso passiert so etwas? Lassen Sie mich Ihnen eine kurze Geschichte erzählen über mein Leben. Ich war früher ebenfalls übergewichtig. Ich hatte nur noch wenige Freunde und hasste meinen Körper.

Ich habe mir oft vorgenommen zu laufen, zu joggen aber hatte leider schon nach 1 Woche keine Lust mehr. Ich hatte mich zu sehr auf das Feld >TUN< konzentriert und nicht darauf, wer ich tatsächlich >SEIN< wollte oder was ich am Ende als Ergebnis >HABEN< wollte. Ich habe mir immer gedacht, wenn ich jetzt trainiere, werde ich schlank. Es war leider falsch. Damit Sie diese Fehler nicht machen, erzähle ich Ihnen, wie Sie Ihre Schritte planen sollen.

  1. Überlegen Sie sich –wer– Sie im Moment sind, welche Probleme Sie haben und wieso diese Probleme existieren. Überlegen Sie auch wer Sie sein möchten, welche Eigenschaften Sie besitzen wollen und wie Sie aussehen wollen. Es ist wichtig zu wissen, wer Sie sind, weil Ihre nächsten Schritte sich auf diese Annahme konzentrieren. Lassen Sie sich Zeit und am besten schreiben Sie diese Gedanken auf. Ja, JETZT. Ein Mensch vergisst nach einer Zeit vieles. Etwas, was man jeden Tag lesen kann, wird man niemals vergessen.
  2. Und nun müssen Sie herausfinden, –was– Sie tun müssen, damit diese Probleme nicht mehr existieren, damit Sie dauerhaft abnehmen können und damit Sie ein besseres Leben bekommen. In Ihrem Fall sollten Sie alle, die hier genannten Informationen, verinnerlichen und umsetzten. Wer dauerhaft abnehmen möchte, muss auch kontinuierlich dafür etwas tun. So lautet die Regel.
  3. Der letzte Schritt ist, überlegen Sie sich: –wieso– möchten Sie Ihr Ziel erreichen. Es ist wichtig diese Gründe zu wissen, denn diese Gründe sind Ihre Motivation. Diese Gründe können Sie nutzen, um schneller abzunehmen! Überlegen Sie sich, wieso es wichtig ist abzunehmen und was genau in Ihrem Leben sich verändern wird, nachdem Sie  wieder schlank sind. Was werden Ihre Freunde, Verwandte oder Kollegen sagen? Wie würden Sie sich fühlen? Diese Emotionen sind entscheidend. Finden Sie die Gründe, warum Sie abnehmen wollen und schrieben Sie diese auf.

Diese 3 Schritte sind auf keinen Fall nur auf das Abnehmen programmiert. Diese Schritte helfen Ihnen IMMER. Egal in welcher Situation Sie stecken, denken Sie Immer SEIN-TUN-HABEN.

Definieren Sie wer Sie sind und wer Sie sein möchten. Was Sie für Ihren Ziel tun wollen und sogar müssen und was Sie eigentlich erwarten. Was wollen Sie am Ende haben. Solange diese Punkte unklar sind, werden Sie nicht durchhalten können und die alten Gewohnheiten werden die Macht übernehmen.

 

 

Kontinuität

Wie bereits erwähnt, wer dauerhaft Erfolge sehen möchte, muss auch dauerhaft etwas dafür machen. Keiner erwartet von Ihnen, dass Sie jeden Tag Höchstleistungen erbringen müssen.

Die Rede ist nur von, dass Sie jeden Tag kontinuierlich auf Ihre Ernährung achten sollen, jeden Tag Kalorien zählen sollen und jeden einzelnen Tag sich selber motivieren, indem Sie die SEIN-TUN-HABEN Methode umsetzen. Das sind die einzigen Erfolgsgesetze, damit Sie schnell abnehmen können. Schnell, gemütlich und dauerhaft. Das einzige, was wir Ihnen geben können, ist das Wissen. Umsetzen müssen Sie es selber. Und das können Sie.

 

 

Lassen Sie sich nicht entmutigen

Viele geben sofort auf, weil Sie nach einer Woche auf die Waage schauen und immer noch kein Unterschied merken. Wie ganz oben bereits erwähnt, jeder Mensch verbraucht anders seine Kalorien.

Einige sehr schnell und die anderen sehr langsam. Sie dürfen nicht aufgeben, denn wenn Sie es tun, ist die Chance, dass Sie abnehmen, gleich 0. Wenn Sie jedoch weitermachen, wird es vielleicht 1 Monat dauern, bis Sie etwas merken – Ja und? Dann werden Sie aber nach einem Monat doch glücklicher?

Ist doch besser als nie. Denken Sie mal so. Setzen Sie die SEIN-TUN-HABEN Methode um und Sie werden merken, dass Sie auf einmal viel stärker sind, weil Sie die Gründe dieses mal kennen und wissen, für was Sie kämpfen.

 

 

 

Checkliste:

 

 

  1. Besuchen Sie irgend eine Kalorienrechner-Seite und bestimmen Sie Ihr Normalwert, also wie viel Sie im Normalzustand verbrauchen. Diese Information ist als Orientierung gedacht.
  2. Fangen Sie an mit einer App (Wir raten Ihnen MyFitnessPal) Ihre Kalorien zu zählen, damit Sie einen Überblick haben, wie viel Sie am Tag erreichen.
  3. Achten Sie darauf, dass Sie ein Kaloriendefizit von 300-600 Kalorien haben und nicht höher, weil Sie sonst Ihren Körper schaden können und das Abnehmen noch schwieriger wird!
  4. Beschleunigen Sie die Fettreduktion, indem Sie sich mehr bewegen und ab und zu Sport treiben.
  5. Setzen Sie die SEIN-TUN-HBEN Methode um und schreiben Sie alle Gründe auf, wieso Sie abnehmen möchten und was sich dadurch verändern würde.

 

 

 

Gratis Abnehm-Video ansehen!